6 Wege, wie Sie erneuerbare Energien effizient einsetzen

Erneuerbare Energien sind auf dem Vormarsch. Steigendes Umweltbewusstsein und die Preisanstiege bei den fossilen Energieträgern machen den Einsatz von Energie aus regenerativen Quellen immer sinnvoller. Dazu ermöglicht der technische Fortschritt neue Möglichkeiten der Nutzung. Im Folgenden entdecken Sie sechs Wege, wie Sie erneuerbare Energien sinnvoll und effizient einsetzen.

Mit Photovoltaik eigene Elektrizität erzeugen

Die Photovoltaik in Form von Solarmodulen für das Dach zählt zu den bekanntesten Varianten der erneuerbaren Energien. Gerade für Unternehmen ist eine Investition in Photovoltaikanlagen sinnvoll. Die Arbeitszeit deckt sich in der Regel mit der Zeit, in der besonders viel Sonnenenergie zur Verfügung steht. So erzeugen Sie selbst den Strom, den Sie für die Produktion, die Beleuchtung im Laden oder anderweitig im Unternehmen benötigen.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie Photovoltaik sinnvoll in Ihr Unternehmen integrieren. Die klassische Methode ist es, ungenutzte Dachflächen mit Solarmodulen zu bestücken. Gut geeignet sind Dächer von Fabrikhallen oder Ladengeschäften. Ein Schrägdach ist kein Muss, denn Gestelle sorgen bei der Montage für den optimalen Neigungswinkel. Ebenfalls ist die Installation auf freien Flächen möglich. Ein optionales Nachführsystem sorgt zudem dafür, dass die Module den Tag über die Position verändern. So sind diese immer optimal zur Sonne ausgerichtet.

Wärmepumpen liefern effizient saubere Energie

Auch Wärmepumpen sind eine Option, wie Sie erneuerbare Energien effizient nutzen. Wärmepumpen greifen auf die Umgebungswärme zurück. Hierbei dienen unterschiedliche Quellen als Lieferant für die Wärmeenergie und es gibt mittlerweile ein breites Spektrum an Wärmepumpen. Einige Systeme nutzen die Abwärme aus der Industrie oder der Gebäudeheizung als Quelle. Somit verwerten Sie Abwärme, die sonst an die Umwelt verloren geht, und transformieren diese wieder in nutzbare Energie. Auf diese Weise können Sie Energie sparen, wie auch den Verbrauch senken. Andere Systeme wie Luft-Wärmepumpen greifen auf die Umgebungswärme in der Luft zurück. Erdwärmepumpen hingegen besitzen Kollektoren im Erdreich und liefern das ganze Jahr über zuverlässig und effizient Wärmeenergie.

Mithilfe von elektrischer Energie komprimieren Wärmepumpen ein Kältemittel, das im System zirkuliert. Dieses Kältemittel verändert seinen Druck und nimmt dabei die Wärmeenergie aus einem Medium auf. Dann transportiert das System die Energie in den Wärmespeicher der Gebäudetechnik. Von dort nutzen Sie die erzeugte und gespeicherte Wärmeenergie primär für die Heizung. Um vier kWh Wärmeenergie zu erzeugen, benötigen moderne Wärmepumpen nur eine kWh Elektrizität. Somit ist dies eine gute Lösung, mit der Sie Strom sparen und erneuerbare Energie lokal für die Wärmeerzeugung nutzen.

Darüber hinaus gibt es auch Industrie-Wärmepumpen. Diese haben sehr spezielle Einsatzzwecke. Hier erreichen Sie zum Beispiel hohe Wassertemperaturen von 120 oder 150 Grad Celsius. Das reicht bis zu Grosswärmepumpen für die Industrie. Diese nutzen gezielt die Abwärme von Fertigungsprozessen. Gerade im gewerblichen Bereich gibt es hier unterschiedlichste Quellen. Das reicht bis zur Nutzung der Abwärme aus Grossküchen oder Rechenzentren. Auf diese Weise können Sie oft viel Energie sparen und erneuerbare Energien für die Wärmeerzeugung nutzen. Gleichzeitig sind solche Wärmepumpen für die Industrie auch als Kühlsysteme nutzbar.

Besonders effizient ist die Kombination von Wärmepumpen mit einer eigenen Fotovoltaikanlage. Auf diesem Weg erzeugen Sie den Strom für den Betrieb der Wärmepumpe selbst. Das reduziert die Betriebskosten noch weiter und gleichzeitig ist der Betrieb der Wärmepumpe mit grüner Energie gewährleistet.

Aus organischem Material Biogas, Wärme und Strom produzieren

Das ist inzwischen mit kleinen und mittelgrossen Biogasanlagen möglich. Diese Anlagen sind besonders gut geeignet, wenn Sie einen konstanten Energiebedarf haben. So ist eine laufende Produktion von Biogas möglich. Damit gehört Biogas zu den erneuerbaren Energien, die Sie von Wetter und anderen Einflüssen unabhängig macht. Sie können Biogas zudem in einem Speicher lagern. Damit ist es möglich, Energie für Zeiten zu produzieren, wenn Sie diese benötigen. Der Winter mit seiner Heizperiode ist eine dieser Optionen, wo Biogas eine praktische Lösung ist.

Es gibt eine Reihe von Verwendungsmöglichkeiten für das erzeugte Biogas. In erster Linie erfolgt oft der Einsatz in zentralen Gasheizungen in der Gebäudetechnik. Damit wird das eigene Biogas zu einem flexiblen Energieträger, der Ihre Gebäude beheizt. Es ist aber auch möglich, Heizstrahler mit Biogas zu betreiben. Solche Lösungen setzt insbesondere die Landwirtschaft bei der Aufzucht von Tieren ein.

Eine weitere Option ist die Nutzung eines Blockheizkraftwerks. Diese erzeugen aus Biogas gleichzeitig Strom und Heizwärme. Über die eigene Biogasanlage verwerten Sie also organische Reststoffe, die auf dem Betrieb anfallen und erzeugen daraus direkt Energie. So senken Sie die Betriebskosten und haben eine effektive Methode, um Energie zu sparen.

Mit einer thermischen Solaranlage Wärme erzeugen

Die Energie der Sonne nutzen Sie mit einer thermischen Solaranlage ebenfalls sinnvoll. Diese Systeme erzeugen direkt nutzbare Heizwärme. Im Gegensatz zu PV-Anlagen zirkuliert in den Modulen und der Solarleitung eine Solarflüssigkeit. Diese überträgt die gesammelte Wärmeenergie in Ihr Heizsystem. 

Auch ist es möglich, mit einer thermischen Solaranlage Wärme für Prozesse zu gewinnen. Das ist für industrielle Prozesse interessant. Die mögliche Temperatur liegt hier in einem Bereich von 120 bis 180 Grad Celsius.

Gerade grossflächige Hallen, Industrieanlagen und auch Geschäfte mit entsprechender Grundfläche haben einen hohen Bedarf an Heizenergie. Mit einer thermischen Solaranlage decken Sie oft zwischen Frühjahr und Herbst den Grossteil Ihres Wärmebedarfs. Auch für die Erwärmung von Brauchwasser für technische Anlagen oder Warmwasser sind diese Lösungen gut geeignet.

Wie die PV-Anlagen montieren Sie die Solarkollektoren in der Regel auf dem Dach. So nutzen Sie vorhandene und ungenutzte Dachflächen sinnvoll. Die Solarleitungen übertragen die erzeugte Wärme in einen Solarspeicher. Damit steht die Wärme auch dann zur Verfügung, wenn die Sonne nicht scheint.

Mit Windgeneratoren sauberen Strom produzieren

Eine weitere Option, sinnvoll auf erneuerbare Energien zu setzen, sind Windgeneratoren. Wind ist eine gute Ergänzung zu einer Solaranlage. Sie erzeugen dann zu Zeiten eigenen, nachhaltigen Strom, wenn die Sonne nicht scheint. Die Kombination von Solar und Wind sowie anderen Quellen ist in Hybridanlagen problemlos möglich.

Im Gegensatz zu den grossen Windkraftanlagen gibt es kleine Windgeneratoren für die lokale Installation. Diese Generatoren wiegen weniger als 25 Kilogramm und eignen sich für die Montage auf kleinen Masten. Conrad bietet Ihnen Windgeneratoren in einem breiten Leistungsspektrum an. Solche Systeme liefern Ihnen zwischen 100 und 600 Watt elektrischer Energie. Die Betriebsspannung dieser Windgeneratoren liegt in der Regel bei 12, 24 oder 48 Volt. Damit haben Sie eine gute Lösung und versorgen solche Verbraucher direkt mit umweltfreundlicher Energie. Alternativ verbinden Sie die Windkraftanlage mit einem Spannungswandler und erhalten so 230 Volt Wechselstrom. Damit betreiben Sie dann alle regulären elektrischen Verbraucher.

Kleine und smarte Lösungen – so effektiv sind die erneuerbaren Energien

Es müssen nicht immer grosse Investitionen in eine Photovoltaikanlage oder einen Windgenerator sein. Erneuerbare Energien können auch im kleinen Stil zum Einsatz kommen und zeigen hier ihre Stärken. Conrad Electronic bietet gerade in diesem Bereich viele innovative und intelligente Produkte an.

Dazu zählen etwa die Solarleuchten. Diese sind eine Kombination aus Lampe, Solarzelle und Energiespeicher. Damit sorgen Sie an einem beliebigen Ort schnell für Beleuchtung. Es gibt diese Solarleuchten auch mit Bewegungs- sowie Helligkeitssensoren. Damit automatisieren Sie den Betrieb. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Installation, denn Sie müssen keine Stromleitungen zu den Lampen verlegen.

Solarladegeräte zählen ebenfalls zu diesen kleinen und intelligenten Lösungen. Es gibt Ladegeräte mit Solarzellen und integrierter Powerbank. Auf diese Weise laden Sie die Powerbank über kostenlose Solarenergie und zu einem späteren Zeitpunkt Ihr Smartphone. In diesem Bereich gibt es inzwischen sogar grössere Lösungen. Dazu zählen Powerstations mit einer Kapazität von sechs kWh oder mehr. Diese besitzen PV Stecker und sind somit mit Solarmodulen kompatibel. Powerstations und dazu passende Solarmodule finden Sie auch bei Conrad.

Es gibt eine Reihe von Einsatzmöglichkeiten für leistungsstarke Powerstations. Mit diesen Lösungen betreiben Sie zum Beispiel elektrische Verbraucher autark, wenn keine andere Möglichkeit zur Stromversorgung vorhanden ist. Ebenfalls sind Powerstations mit einer Dauerleistung von bis zu zwei kW auch als Notstromlösung geeignet. Dabei laden Sie die Powerstation mit den dazu passenden und ebenfalls portablen Solarmodulen bequem mit Sonnenenergie auf.

Conrad ist in erster Linie ein Shop für B2B-Kunden mit Fokus auf E-Procurement. Geschäftskunden profitieren bei uns von regelmässigen Rabatten und Aktionen.