Ratgeber

LED-Röhren » stromsparende Lichtquellen als Ersatz für Leuchtstoffröhren

Der effiziente Umgang mit Energie-Ressourcen rückt immer mehr in den Fokus der Gesellschaft. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen achten verstärkt auf den verantwortungsvollen Umgang mit den stetig knapper und auch teurer werdenden Versorgungsgütern.

Das ist nicht verwunderlich, denn die Vorteile liegen auf der Hand. Neben der Schonung unserer Umwelt werden auch die Betriebskosten drastisch reduziert.

Besonders bei der Beleuchtung von grossen Räumen oder Fertigungshallen ergeben sich massive Strom-Einsparpotentiale, wenn von herkömmlichen Leuchtstofflampen auf stromsparende LED-Röhren umgerüstet wird. 

Doch dabei gibt es einige sehr wichtige Punkte zu beachten, die wir Ihnen gerne etwas näher erläutern möchten.


Leuchtstoffröhren und LED-Röhren

Unser Praxistipp: Blindstromkompensation

Wenn in einem Gebäude viele Leuchtstoffröhren im Einsatz sind, bilden die Drosselspulen eine hohe induktive Last. Dadurch entsteht ein Blindstrom, der zwischen Verbraucher und Erzeuger hin und her pendelt. Damit dieser Blindstrom, der bei Industriebetrieben erfasst wird, die Stromrechnung nicht unnötig in die Höhe treibt, muss er aufwändig kompensiert werden.

Hochleistungs-LEDs (Light Emitting Diode) eröffnen völlig neue Möglichkeiten, die Bauform der Leuchtstoffröhre beizubehalten und deren Nachteile zu überwinden. Flackernde und giftige Leuchtstoffröhren, sowie brummende Lampengehäuse gehören damit der Vergangenheit an. In unserem LED-Ratgeber finden Sie weitere interessante und umfangreiche Informationen über die Funktionsweise von LEDs.


Wie sind LED-Röhren aufgebaut?

Bei einer LED-Röhre werden viele lichtstarke LEDs auf einer länglichen Leiterplatte montiert. Für die industrielle Montage kommen SMD-LEDs (SMD: „Surface Mounted Device“, deutsch: „Oberflächen-montierbares Bauteil“) zum Einsatz. Danach wird die Leiterplatte in die Röhre eingebracht. Die so bestückten LED-Leuchten werden dementsprechend auch als SMD LED Röhren oder LED Leuchtstoffröhren bezeichnet.

Die eigentliche Röhre besteht aus einem weiss beschichteten Kunststoffgehäuse, das im Fall von Osram LED Röhren aus bruchfestem Polycarbonat gefertigt ist. Eine spezielle Beschichtung dient dem Schutz der Augen, um eine Blendung bei direktem Blickkontakt zur LED zu vermeiden. Je nach Bedarf können unterschiedliche LED-Leuchten ausgewählt werden, damit sie Licht in der gewünschten Farbe abstrahlen. Tageslichtweisses Licht zum Beispiel wirkt für das menschliche Auge nicht so ermüdend. Je nach elektronischer Ausstattung können die Leuchtröhren auch gedimmt werden.

Wichtige technische Parameter von LED-Röhren


Umrüstung von Neonleuchten auf LED-Röhren

Auf das Vorschaltgerät kommt es an

Bei Leuchtstoff-Leuchten werden Vorschaltgeräte mit unterschiedlichen Technologien verwendet. Konventionelle Vorschaltgeräte (KVG) sind im Prinzip nur Drosselspulen, die kurzzeitig die Startspannung erzeugen und später beim Betrieb den Strom durch die Leuchtstoffröhre begrenzen.

Da konventionelle Vorschaltgeräte hohe Verlustleistungen aufweisen, wurden verlustarme Vorschaltgeräte (VVG) entwickelt. Durch eine grössere Masse und bessere magnetische Werkstoffe wurde versucht, die Verlustleistung der Drosselspulen zu verringern.

Im Zuge der technischen Weiterentwicklung kamen Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten (EVG) auf den Markt, bei denen aufgrund der hohen Schaltfrequenz keine massiven Drosselspulen mehr notwendig sind.

Die Verlustleistung ist deutlich geringer als bei konventionellen oder verlustarmen Vorschaltgeräten und ein Starter ist ebenfalls nicht mehr erforderlich.


Die zum Vorschaltgerät passende LED-Röhre

Durch die unterschiedlichen Vorschaltgeräten gibt es spezielle LED-Röhren, die für die jeweiligen Vorschaltgeräte ausgelegt sind:


Die Auswahl der richtigen LED-Röhren

Zusammenfassung

Die konkrete Wahl einer LED-Röhre hängt letztlich von der vorhandenen Leuchte und vom benötigten Licht am Einsatzort ab.

Der Ersatz bzw. Austausch einer Leuchtstoffröhre gegen ein Exemplar mit LEDs ist bei konventionellen oder verlustarmen Vorschaltgeräten keine grosse Sache. Allerdings muss man bei der Auswahl des geeigneten Leuchtmittels und bei der Montage einige wichtige Punkte beachten. Sollte ein Umbau der Leuchte erforderlich werden, hat dies auch rechtliche Konsequenzen zu Folge. Wer sich das selber nicht zutraut oder Leuchtstoffröhren im grossen Umfang umrüsten möchte, sollte sich deshalb im Vorfeld und vor Ort unbedingt von Fachleuten, die mit dem Thema vollumfänglich vertraut sind, ausgiebig beraten lassen.