Wählen Sie Geschäftskunde oder Privatkunde, um Preise ohne oder mit Mehrwertsteuer zu sehen.
Geschäftskunde
Privatkunde

Wissenswertes zu LED-Aussenstrahlern und LED-Flutlichtstrahlern

Wie schnell ist es passiert. Bei Dunkelheit kann beim Einparken eines Firmenfahrzeugs ein unbeleuchteter Begrenzungspfosten ganz leicht übersehen werden. Schon ist das Malheur geschehen.

Oder noch schlimmer: Lieferanten und Kunden finden nicht sofort zu Ihrer Firma, nur weil Wegweiser, Firmenschilder oder der Eingangsbereich des Firmengebäudes unzureichend beleuchtet sind.

Mit einer effizienten Beleuchtung wären solche unglücklichen Vorfälle aber leicht vermeidbar.

Wir erklären Ihnen, wie Sie mit modernen LED-Aussenstrahlern Ihre Firma ins rechte Licht rücken und dabei auch noch kräftig bei den Betriebskosten sparen.


Was ist ein LED-Strahler?

Ein moderner LED Flutlichtstrahler mit 30 W Leistung.

LED-Strahler sind leistungsstarke Lampen, die mit Hilfe von LEDs (Light Emitting Diode = Leuchtdiode) Licht erzeugen.

Im Gegensatz zu Glühlampen, die ihr Licht kugelförmig abstrahlen, haben LEDs nur eine Strahlrichtung mit einem bauartbedingten Öffnungswinkel. Und genau diese Lichtwirkung in eine bestimmte Richtung ist bei Strahlerleuchten erwünscht. Aufwändige Reflektorspiegel, die das Licht in eine bestimmte Richtung umlenken, sind somit nicht erforderlich.

Wer mehr über die genaue Funktion und den Aufbau einer Leuchtdiode wissen möchte, findet in unserem Leuchtdioden-Ratgeber interessante Informationen und wissenswerte Details.


Welche Vorteile haben LED-Strahler?

LED-Strahler bieten viele unschlagbare Vorteile. Welche genau, haben wir hier für Sie aufgelistet:

Stromeinsparung

Der wohl wichtigste Vorteil eines Außenstrahlers mit LEDs ist die enorme Stromeinsparung. Bei annähernd gleicher Lichtleistung  nehmen LED-Strahler weniger als 10% des Stromes auf, den ein herkömmlicher Halogenstrahler benötigen würde.

Geringe Wärmeentwicklung

Im Gegensatz zu Halogen-Strahlern mit Glühfaden-Leuchtmitteln entwickeln LED Außenstrahler deutlich weniger Hitze. Da der Strom hauptsächlich in Licht und nicht in Wärme gewandelt wird, haben LED-Strahler ein enormes Energiespar-Potential.

Langlebiges Leuchtmittel

Die Leuchtfäden in Halogenlampen sind der Alterung unterworfen und sehr empfindlich gegen Erschütterungen. Dies führt zu einer kurzen Lebenszeit mit hohen Ausfallquoten.

Niedrige Betriebskosten

Neben dem geringen Strombedarf entfallen bei LED-Strahlern auch die Kosten für den Leuchtmittelwechsel. Denn LED-Leuchtmittel halten problemlos 15.000 Betriebsstunden und mehr aus.

Einfacher Anschluss

Aufgrund der geringeren Stromaufnahme ist es problemlos möglich, mehrere lichtstarke Außenstrahler mit LEDs an einem Stromanschluss zu betreiben. Es muss keine aufwändige Unterverteilung installiert werden.

Hohe Schaltfestigkeit

Neben der langen Lebensdauer glänzen LED-Leuchtmittel auch durch eine hohe Schaltfestigkeit. Dadurch lassen sich diese Leuchten ideal mit Bewegungsmeldern kombinieren, die das Leuchtmittel automatisch einschalten und auch ausschalten.

Geringes Gewicht und kompakte Bauweise

Außenstrahler werden immer kleiner und leichter. Demzufolge müssen auch die Halterungen oder Masten nicht mehr so massiv ausgelegt werden. Zudem lassen sich die Außenstrahler auch wesentlich leichter und unauffälliger an Firmengebäuden montieren.

Individuelle Lichtfarbe

Je nach verwendeten LEDs geben die Strahler ein Licht mit einem bestimmten Farbton ab. Der Farbton kann zwischen Warmweiß, Neutralweiß und Tageslichtweiß bzw. Kaltweiß liegen. RGB-Strahler können die Farben Rot, Grün und Blau sowie unzählige Mischfarben erzeugen.

Ein hell erleuchtetes Firmengelände sorgt für maximale Sicherheit.

Dank hoher Schaltfestigkeit eignen sich LED-Strahler auch ideal für den Betrieb mit Bewegungsmeldern.


Weitere Infos zur Lichtfarbe

Der Farbton bzw. der Farbeindruck einer Lichtquelle wird als Farbtemperatur bezeichnet. Die Farbtemperatur wird in Kelvin (K) angegeben.

Je höher der in Kelvin angegebene Wert, desto mehr wandert der Farbton von der Farbe Rot über Gelb und Weiß zu Blau.

Lichtfarbe Lichtquellen Farbtemperatur in Kelvin
Warmweiss Kerzen, Glühlampen, Halogenlampen, LEDs Unter 3300 K
Neutralweiss Fotolampen, Xenonlampen, Leuchtstofflampen, LEDs 3300 – 5300 K
Tageslichtweiss oder Kaltweiss Blitzgeräte, Leuchtstofflampen, LEDs, Mittagssonne Über 5300 K

Welche unterschiedlichen LED-Aussenstrahler gibt es?

LED-Strahler

Klassische LED-Strahler für den Aussenbereich können als Gebäudebeleuchtung oder zur Objektbeleuchtung eingesetzt werden. Sie bringen eine hohe Leuchtkraft und werden idealerweise über eine Zeitsteuerung geschaltet.


LED-Strahler mit Bewegungsmelder

Durch den Passiv Infrarot (PIR)-Bewegungssensor reagieren diese Flutlichtstrahler auf Bewegungen. Das Licht wird nur dann eingeschaltet, wenn es auch wirklich benötigt wird. Allerdings muss bei der Montage einiges beachtet werden, wie der nachfolgende Praxistipp zeigt.


RGB LED-Strahler

Mit Hilfe von RGB-Strahlern lässt sich der Farbton des abgestrahlten Lichtes perfekt an die individuellen Erfordernisse anpassen. Dadurch können z.B. die Farben des Firmenlogos eindrucksvoll zur Geltung gebracht werden.


Solar-LED-Strahler

LED-Solarleuchten lassen sich ohne grossen Installationsaufwand schnell montieren. Sie eignen sich dadurch ideal als Schilderbeleuchtung oder für Bereiche, wo die Verlegung einer Stromleitung schwierig wird.


Unser Praxistipp

Damit Leuchten mit PIR-Bewegungsmelder effizient arbeiten können, müssen sie richtig montiert werden. Der Erfassungsbereich des Sensors ist fächerartig aufgebaut und hat je nach Modell unterschiedliche Öffnungswinkel und Reichweiten. Da der Sensor passiv ist, gibt er keine Strahlung ab, sondern erfasst lediglich die Infrarot-Wärmestrahlung in einem bestimmten Bereich.

Wenn sich die Wärmequelle (Fahrzeug, Person oder auch Haustier) in diesem Bereich bewegt, wird die LED-Lampe automatisch eingeschaltet. Die Helligkeit, bei der die Aussenleuchte einschalten soll, sowie die Leuchtdauer können individuell eingestellt werden.

Die beste Erkennung von Bewegungen ist dann gegeben, wenn sich eine Person quer zur „Blickrichtung“ des Sensors bewegt. Wenn eine Person direkt auf den Sensor zuläuft, wird die Bewegung erst sehr spät erkannt. Dies muss bei der Wahl des Aufbauortes unbedingt berücksichtigt werden. Die empfohlene Montagehöhe kann grösstenteils in den technischen Unterlagen nachgelesen werden.

Eine Bewegung quer zur "Blickrichtung" des Sensors führt zu einer zuverlässigen Erkennung der Bewegung.


So finden Sie den richtigen LED-Strahler

Bei der Auswahl des passenden LED-Strahlers sind unterschiedliche Gesichtspunkte zu beachten:

Einsatzbereich

Wenn Sie den Besucherparkplatz, die Fassade des Firmengebäudes oder das grosse Firmen-Logo effizient beleuchten wollen, sind unbedingt lichtstarke Strahlerlampen gefragt. Fällt der zu beleuchtende Bereich eher kleiner aus, eigen sich LED Strahler aus der unteren Leistungsklasse. Diese sind zum Teil sogar mit einem Solarmodul ausgestattet und können fast überall eingesetzt werden. 


Lichtstärke

Die Lichtstärke, also wieviel Licht eine Lampe abgibt, wird in Lumen (lm) angegeben. Setzt man dabei die Lichtleistung mit der Leistungsaufnahme in Watt (W) ins Verhältnis, kann man mit der Lichtausbeute bzw. dem Wert Lumen pro Watt eine Aussage über die Wirtschaftlichkeit des Strahlers treffen.


Montageort

Erfolgt die Montage der LED-Leuchten aussen, sollten sie möglichst witterungsgeschützt angebracht werden. Ist dies nicht möglich, müssen die der Witterung ausgesetzten Aussenstrahler die erforderliche IP-Schutzart (z.B. IP65) aufweisen. Genauere Informationen zum Schutz vor Berührung/Fremdkörper und Feuchtigkeit/Wasser können unserem IP-Schutzart Ratgeber entnommen werden.


Stromversorgung

Die meisten Aussenleuchten werden direkt an die Netzspannung mit 230 V angeschlossen. Da aber die Verlegung einer Stromleitung nicht immer möglich ist, gibt es auch LED-Aussenstrahler mit eingebauten Akkus und Solarzellen. In diesem Fall macht sich der geringe Strombedarf der LEDs positiv bemerkbar.


Bewegungsmelder

Besonders in Bereichen, in dem Besucher, Kunden oder andere ortsunkundige Menschen unterwegs sind, bieten sich Strahler-Lampen mit Bewegungsmeldern an. Das Unfallrisiko wird auf diese Weise minimiert. Zudem sorgen die Bewegungsmelder dafür, dass die Beleuchtung nur dann eingeschaltet ist, wenn sie benötigt wird.


Unser Praxistipp

LED-Aussenstrahler mit Bewegungsmeldern eignen sich auch ideal zur Absicherung Ihres Firmengeländes. Besonders abgelegene und unübersichtliche Bereiche lassen sich dank Bewegungsmelder sehr gut schützen. Sollten unberechtigte Personen versuchen Zutritt auf einem unüblichen Weg zu erlangen, werden sie im hellen Lichtschein sofort entdeckt.


Häufig gestellte Fragen zu LED-Aussenstrahlern

Lieber Solar-Leuchten oder fest angeschlossene LED-Aussenstrahler im Aussenbereich verwenden?


Für einen privaten Garten sind Solarleuchten mit Erdspiess und LED-Technik ideal geeignet. Besonders dann, wenn für die Beleuchtung keine hohe Lichtleistung benötigt wird. Zudem sind an den notwendigen Stellen im Garten meistens keine wetterfesten Stromanschlüsse vorhanden. Wenn eine hohe Lichtleistung benötigt wird, weil das zu beleuchtende Objekt gross und weiter entfernt ist, sind LED-Strahler mit Netzanschluss die bessere Lösung. Auch wenn die Installation aufwändiger ist.

Wie wird bei RGB-Strahlern der Farbton eingestellt?

Je nach Ausführung wird die Lichtfarbe über ein Steuergerät oder eine Fernbedienung eingestellt.

Wie viele Strahler können an einem 230 V Stromkreis angeschlossen werden?

Im Regelfall sind die einzelnen Wechselstromkreise mit 16 A abgesichert. Bei einer Betriebsspannung von 230 V ergibt das eine maximale Last von 3680 W. Die Anschlussleistung aller an diesem Stromkreis betriebenen LED-Lampen bzw. Flutlicht - Strahler darf in Summe diesen Wert nicht übersteigen.

Muss ein Aussenstrahler unbedingt IP65 aufweisen?

Ein Aussenstrahler muss nur dann die Schutzart IP65 aufweisen, wenn er ungeschützt aussen montiert wird. Da sie strahlwassergeschützt sind, macht es den Aussenstrahlern auch nichts aus, wenn sie unabsichtlich mit dem Gartenschlauch angespritzt werden. Wird der Aussenstrahler nicht im Garten sondern am Haus oder aussen unter dem Dach montiert, muss er nicht die Schutzart IP65 aufweisen. In diesem Fall ist die Schutzart IP44 vollkommen ausreichend.

Wieso schalten manche Bewegungsmelder oft ohne erkennbaren Grund?

Warum Bewegungsmelder scheinbar grundlos schalten kann viele Ursachen haben. Oft ist es eine falsche Ausrichtung. Dann reagieren Bewegungsmelder auf Personen oder Fahrzeuge ausserhalb des Grundstückes. Eine weitere Ursache könnte eine Abluftöffnung im Erfassungsbereich sein, durch die warme Luft entweicht. Aber auch Tiere wie Katzen oder Vögel können Bewegungsmelder auslösen. Selbst die Verdunstungskälte eines vorbeigewehten nassen Blattes kann bereits ausreichen, dass der Bewegungsmelder schaltet.

Interessante Aussenbeleuchtung & Aussenlampen:

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um Ihren Online-Einkauf so angenehm wie möglich zu gestalten, zu Analysezwecken und um die Ihnen angezeigte Werbung zu personalisieren.
In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie, welche Cookies wir verwenden und wie Sie Ihre Präferenzen einstellen können.