Wählen Sie Geschäftskunde oder Privatkunde, um Preise ohne oder mit Mehrwertsteuer zu sehen.
Geschäftskunde
Privatkunde

Kodierschalter: Elektronische Schalter zur individuellen Codierung

Kodierschalter, auch Codierschalter, sind elektronische Schalter mit zehn oder 16 Schaltpositionen. Diese Schalter sind in der Elektrotechnik beliebt, da sie sich unkompliziert kodieren lassen und sich daher für die praxistaugliche Realisierung diverser Schaltlogika eignen. Verwendet werden Codierschalter beispielsweise für Fernbedienungen und andere Anwendungen, die voreingestellte Adressierungen benötigen.


Was sind Kodierschalter?

Kodierschalter sind elektronische Schalter, die individuell codiert werden können. Sie arbeiten mit einem BCD-Code, der je nach Ausführung (dezimal, hexadezimal) dem eingehenden Signal einen bestimmten Ausgang zuordnet und von dort das Ausgangssignal an nachfolgende Komponenten im Schaltkreis weiterleitet. 

Für professionelle Anwender und Hobby-Elektroniker haben Kodierschalter den grossen Vorteil, dass sie mit wenig Aufwand individuell kodiert werden können. Die Einstellung der gewünschten Zuordnung erfolgt mechanisch mittels Schiebeschalter. Je nachdem, welches Signal am Eingang ankommt, wird der Ausgang vom Kodierschalter anschliessend automatisch zugeordnet.

Kodierschalter bilden oft die technische Basis hinter Fernbedienungen. Dabei sind die einzelnen Tasten der Bedienoberfläche mit den Eingängen des Kodierschalters im Inneren der Fernbedienung verbunden. Drückt beispielsweise jemand die 1, verarbeitet der Kodierschalter das eingehende Signal und ordnet ihm den passenden Ausgang zu. Das Ausgangssignal des Kodierschalters sorgt dann für die gewünschte Einstellung, also beispielsweise die Anzeige einer Ziffer.

Die Reihenschaltung von Kodierschaltern ist möglich. Dadurch können Anwendungen realisiert werden, für die mehr als die üblichen zehn (dezimal) oder 16 (hexadezimal) Schaltpositionen benötigt werden. Mithilfe der Reihenschaltung sind nahezu universelle Anwendungen möglich. 

Während die Anzahl der maximal möglichen Schaltpositionen von der Bauweise des Kodierschalters abhängt, ist die Belegung der Tasten individuell gestaltbar beziehungsweise auch in Massenproduktion flexibel anpassbar.

Unser Praxistipp:

Technologisch betrachtet gelten Codierschalter mit Binärcode als veraltet, da sie vergleichsweise verschwenderisch mit Speicherplatz umgehen und nur wenig Rechenleistung bieten. Ausserdem verbrauchen Kodierschalter verglichen mit modernen Mikrochips zu viel Platz, was insbesondere hinsichtlich der immer kleiner werdenden Geräte ein Manko darstellt.


Wozu werden Kodierschalter verwendet?

Gern und häufig verwendet werden Kodierschalter bei Ansteuerungen für LCD- oder LED-Zahlendisplays. Hier lassen solche Schalter mit zehn Schaltstellungen eine Auswahl von 0-9 zu. Hexadezimale Kodierschalter können darüber hinaus die Auswahl 0-9 um bis zu sechs weitere Symbole/Schaltflächen ergänzen, was zum Beispiel der Tastatur von klassischen Handys entspricht. 

Bestens geeignet sind Kodierschalter auch für elektronische Zahlenschlösser, beispielsweise von Tresortüren. Ebenso häufige Verwendung finden sie bei der Belegung von Fernbedienungen für automatisierte Garagentore. Darüber hinaus geeignet sind Kodierschalter für die Einstellung von Parametern an Geräten. Dabei ist die optische Oberfläche zum Teil mit Text statt mit Zahlen versehen. Ein weiterer grosser Anwendungsbereich sind Bus-Systeme und Wirelessanwendungen, da auch hier voreingestellte Adressierungen vorgenommen werden.

Drehcodierschalter mit 16 Schaltstellungen, 0-9/A-F

Unser Praxistipp: Vorteile bei der Lebensdauer

Bezüglich der Lebensdauer bieten die elektromechanischen Schalter grosse Vorteile. Kodierschalter sind durch ihre robuste Bauweise wenig störanfällig und funktionieren meist auch nach über zehn Jahren in Betrieb noch tadellos. Klassische Fernbedienungen mögen altmodisch wirken, sind aber Touchscreens und anderen kurzweiligeren Gerätekomponenten in punkto Schutz vor ungewollter Zerstörung durch Fallenlassen und hinsichtlich der elektronischen Zuverlässigkeit überlegen.


Welche Kodierschalter gibt es?

Je nach Bauart sind bei Codierschaltern zehn bis 16 unterschiedliche Schaltpositionen möglich. Die Anzahl hängt von der Art der Kodierung ab:

  • BCD/ Dezimal: BCD steht für Binary Coded Decimal, ist also gleichbedeutend mit Dezimal. Diese Schalter verfügen über zehn Schaltpositionen

  • Hexadezimal: Hexadezimale Kodierschalter haben 16 verschiedene Schaltpositionen. Der Vorteil der hexadezimalen Schreibweise im BCD-Code ist, dass die Zahlen direkt ablesbar sind

In der Ausführung sind zwei verschiedene Bauformen für die elektrischen Module zu unterscheiden:

  • Zweitastkodierschalter: Zweitast-Codierschalter haben eine quaderförmige Bauform und lassen die Schaltstellungen 0-9 zu. Einige dieser Produkte sind für die automatisierte Fertigung auf Leiterplatten angebracht

  • Drehkodierschalter: Drehcodierschalter sind am Drehschalter mit rundem Aufdruck in der Mitte zu erkennen. Die Anzeige umfasst neben den Schaltstellungen 0-9 meist auch die Stellungen A-F, wodurch 16 verschiedene Schaltpositionen möglich sind

Zweitastcodierschalter

Codetabelle:

 

Dezimalziffer

8-4-2-1-BCD-

kodiert

HEX-

kodiert

0 0 0 0 0 0
1 0 0 0 1 1
2 0 0 10 2
3 0 0 1 1 3
4 0 1 0 0 4
5 0 1 0 1 5
6 0 1 1 0 6
7 0 1 1 1 7
8 1 0 0 0 8
9 1 0 0 1 9

Das gibt es bei der Auswahl von Kodierschaltern zu beachten

Die wichtigste Entscheidung bei der Auswahl von Kodierschaltern ist die Anzahl der benötigten Schaltstellungen.

  • BCD/ dezimale Codierschalter lassen zehn verschiedene Ausgangssignale zu

  • Hexadezimale Codierschalter ermöglich 16 verschiedene Ausgangssignale

Zum Anschluss der Bauelemente finden Sie in unserem Shop sowohl Kodierschalter für die manuelle Verbindung mittels Löten, als auch solche für die maschinelle Fertigung mit THT (Durchsteckmontage) oder Print-Verfahren am Eingang und Ausgang. 

In der Regel sind die Schalter als Dual in-line package (DIP) konzipiert mit Kontaktstiften an beiden Seiten. Um die Installationsmöglichkeiten zu verdeutlichen, haben viele Kodierschalter ihre Schaltstellungen 0-9 beziehungsweise 0-9/A-F als Aufdruckmotiv.

Bei der Integration eines Kodierschalters in einen elektrischen Schaltkreis ist die Schaltspannung (in V) beziehungsweise die maximale Schaltleistung (in VA) des Bauteils unbedingt einzuhalten.

Unser Praxistipp:

Beachten Sie auch die sonstigen Anweisungen der Hersteller zu möglichen Anwendungen und elektrischen Parametern in den Downloads auf den jeweiligen Produktseiten.

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um Ihren Online-Einkauf so angenehm wie möglich zu gestalten, zu Analysezwecken und um die Ihnen angezeigte Werbung zu personalisieren.
In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie, welche Cookies wir verwenden und wie Sie Ihre Präferenzen einstellen können.